Träger der Kita Herbstadt ist die Maria Ambergsche Kindergartenstiftung.

1. Vorsitzender: Georg Rath

Kurzüberblick über die Geschichte der Kindertageseinrichtung
Der Name unserer Einrichtung, Maria Amberg, geht auf die im Jahre 1913 verstorbene Herbstädter Bürgerin Frau Maria Amberg zurück.

Frau Amberg verfügte nämlich, dass ihr Vermögen nach ihrem Tote zur Errichtung einer, wie es damals hieß, Kinderbewahranstalt zu verwenden sei. Im Jahre 1916 wurde dann auch unter Federführung des damaligen Pfarrers von Herbstadt, Herrn Franz Wabler, die „Maria-Amberg´sche Kinderbewahranstalts-Stiftung zu Herbstadt“ gegründet.

Der erste Versuch einen Kindergarten in Herbstadt zu errichten, wurde allerdings durch die Inflation von 1922/23, die alle Geldmittel der Stiftung vernichtete, vereitelt.

Dank weiterer Spenden aus der Bevölkerung und dem Verkauf des Anwesens Amberg war es der Stiftung dann möglich in den Jahren 1929/30 das heutige Kindergartengebäude zu errichten. Die Einweihung des Kindergartens fand am 20. September 1930 statt.

Betrieben, geleitet und bewohnt wurde der Kindergarten in den ersten Jahrzehnten seines Bestehens von drei Schwestern der in Würzburg ansässigen „Schwestern des Erlösers“. Neben dem Kindergarten waren in dem Gebäude zu Beginn auch die „Arbeitsschule“ und die Krankenpflege der Gemeinde untergebracht.

Heute beherbergt das Gebäude eine Krippengruppe und eine Kindergartengruppe. Die meisten   Kinder der Einrichtung kommen aus der Gemeinde Herbstadt mit ihren Ortsteilen, Herbstadt, Breitensee und Ottelmannshausen. Es besuchen aber auch viele Kinder aus Bad Königshofen und den umliegenden Gemeinden unsere Einrichtung.

Verwaltet wird unsere Kindertagesstätte vom Stiftungsrat der Maria Amberg´schen Kindergartenstiftung, die letzten größeren Umbauten, wie Einbau der Kinderkrippe oder die energetische Sanierung des Gebäudes wurde allerdings zu großen Teilen durch die Gemeinde Herbstadt finanziert.